Die Kirchengemeinde

Die Ursprünge der Pfarrei Thumsenreuth-Krummennaab reichen bis ins 14. Jahrhundert zurück. Bereits 1542 führt Erzherzog Ottheinrich die Reformation ein, die auch für die beiden Adelspfarreien St. Leonhard in Krummennaab und St. Ägidius in Thumsenreuth maßgeblich wird. Erster gemeinsamer Pfarrer dieser beiden Pfarreien ist der 1686 verstorbene Thomas Laubmann.

Zu diesem Zeitpunkt war das Schloss Thumsenreuth bereits in den Besitz derer von Lindenfels übergegangen, die bis zu seiner Ablösung in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts das Patronat in der kombinierten Pfarrei innehatten.

Gegenwärtig besitzt der Gottesdienst für die PfarreiThumsenreuth-Krummennaab mit ihren etwa 550 Gemeindegliedern zentrale Bedeutung. Im Wechsel zwischen Thumsenreuth und Krummennaab ist an beiden Orten jeweils am Sonntag um 8.30 Uhr und 10.00 Uhr Gottesdienst, gelegentlich und an besonderen Festtagen mit Feier des Heiligen Abendmahls. Kindergottesdienst ist jeweils parallel zum Gottesdienst um 10.00 Uhr. Darüber hinaus ist alle zwei Wochen, in der Regel am Samstag um 19.00 Uhr, Gottesdienst in der Schlosskapelle Friedenfels.

Auf den Gottesdienst bezogen hat sich ein reges Gemeindeleben entwickelt gerade im Bereich der Kirchenmusik. Wer gerne musiziert, hat dazu im Posaunenchor, im Kirchenchor und im Flötenkreis die Gelegenheit.